10 häufige Fehler bei einer Cloud-Migration

von Lea Lutz, am 26. November 2019,

Der Wechsel in die Cloud ist nicht so einfach, wie sich das manch ein CEO vorstellt. So ist es ratsam die Cloud-Migration genau zu planen und vorab detailliert zu analysieren, was die Cloud-Migration für die Organisation bedeuten könnte. Die Cloud ist schliesslich eine Umgebung, für die Sie in der Regel und je nach Dienst nach Gebrauch bezahlen müssen. Die Bereitstellung komplexer, moderner Anwendungen in dieser Umgebung wird höchstwahrscheinlich mehr kosten als erwartet. Dieser Blogpost will Sie dazu anregen, sich vorab ein paar grundlegende Fragen zu stellen. Denn Cloud heisst nicht generell, dass es günstiger wird, vor allem wenn eine Cloud-Migration vorschnell und zu wenig weitsichtig geplant wird.

Das sind 10 häufige Fehler bei einer Cloud-Migration

  1. Die Erwartungshaltung, dass Cloud immer günstiger sei:
    Einfach alle Applikationen in der Cloud zu betreiben, macht deren Betrieb nicht günstiger. Dafür aber flexibler und je nach Konfiguration nahezu 100% verfügbar.
  2. Migration von Applikationen 1:1 in die Cloud:
    Viele Applikationen enthalten Features, welche nie deployed oder benutzt wurden. Vor einer Cloud-Migration sollte diesbezüglich eine Analyse gemacht werden, damit nur das was gebraucht wird, in die Cloud migriert wird. Sonst bezahlen Sie für die Migration, den Betrieb und auch den Support dieser Features in der Cloud.
  3. Migration von alten Daten in die Cloud:
    Migrieren Sie nur aktuelle Daten in die Cloud. Alte Daten, die Sie nur selten oder gar nicht mehr brauchen, kosten Sie in der Cloud unnötig Geld.
  4. Alle Daten unbedingt in der Schweiz halten wollen:
    Es macht Sinn die Daten dort zu halten, wo sie gebraucht werden. Wenn Sie viele Mitarbeitende bspw. in Deutschland haben, wäre es zu überlegen deren Applikationen in einer deutschen Cloud zu betreiben. Dies gilt auch für die Compliance: Halten Sie die Daten in dem Land, wo die Compliance-Regelung, die Ihr Unternehmen betrifft, herkommt. Mit der Nutzung der Azure-Cloud von Microsoft können Sie Applikationen in 140 Ländern (auch in der Schweiz) halten und zentral managen. nexellent bietet Ihnen aber auch hybride Cloud-Infrastrukturen mit kompletter Datenhaltung in der Schweiz.
  5. Erstübertragung der Daten über das Internet:
    Ganze Applikationen über eine normale Internet-Leitung in die Cloud zu transferieren kostet zu viel Zeit und Bandbreite. Eventuell wäre für Sie eine physische Lieferung der Daten an das Rechenzentrum der kostengünstigere Weg. (Bei Azure heisst dieses Angebot Data Box).
  6. Vorschnelle Konfiguration der Public Cloud:
    Die Azure Cloud bietet sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten. Ohne profunde Azure-Erfahrung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das falsche Produkt, die falsche Version, der falsche Tarif, die falsche Konfiguration, die falsche Region oder etwas anderes nicht passend zur Anforderung gewählt.
  7. Die Erwartung, Ihr IT-Team reduzieren zu können:
    Ihr IT-Team wird zwar nicht mehr die Infrastruktur und Server unterhalten müssen. Aber die Schnittstellen, einschliesslich derjenigen, welche die Authentifizierung über die Cloud unterstützen, müssen verwaltet werden, wie ebenso die Cloud-Workloads. Denn wenn Sie in der Cloud Ausfallzeiten einplanen, wird dies Kosten generieren.
  8. Davon auszugehen, dass Ihr IT-Team das schon kann:
    Cloud-Migrationen und Cloud-Infrastrukturen zu unterhalten fordert Erfahrungen, welche Ihr Team möglicherweise noch nicht mitbringt. Bilden Sie Ihr IT-Team weiter und ziehen Sie einen erfahrenen Partner bei.
  9. Nach der Migration die Cloud-Daten aus den Augen lassen:
    Nach der Cloud-Migration müssen Sie sich weiterhin mit Leistung, Stabilität und Nutzung befassen. Dafür brauchen Sie Monitoring-Tools, um Ihre Umgebungen ordnungsgemäss zu überwachen. Vor allem wenn Sie mehrere Cloud-Angebote nutzen, kann das Monitoring dieser Multi- oder Hybrid-Cloud-Umgebung sehr komplex werden.
  10. Die Cloud-Ausgaben sich selbst überlassen:
    Überwachen und managen Sie Ihre Cloud-Ausgaben, sonst übersteigen diese bald Ihre Zielvorgaben. Mit ersten Erfahrungen Ihrer Applikationen in der Cloud können Sie die Konfigurationen Ihren Bedürfnissen anpassen und damit Kosten einsparen. Behalten Sie weiterhin im Auge, ob Sie wirklich alle Applikationen in der Cloud brauchen und in welcher Region.

Mit guter Vorbereitung und dem richtigen Partner an der Seite ist die Cloud-Journey aber keine Hexerei. nexellent ist Ihr erfahrener Partner für die Cloud-Migration und begleitet Sie von der Roadmap-Erarbeitung, über die Migration bis hin zum laufenden Betrieb und Support. Wir bieten sowohl Schweizer Private-Cloud-Dienstleistungen wie auch Azure und Office 365 und managen hybride Cloud-Infrastrukturen.

Erfahren Sie, wie eine Migration nach Azure abläuft. Laden Sie dazu unser Whitepaper herunter:

WHITEPAPER: So gelingt Ihre Migration auf Azure

Themen:Azure CloudCloud-SystemeDatenhaltung SchweizHybrid Cloud